Alle Tipps
wirweihnachten_tipps_spieleabend_1280x560.jpg

Spieleideen für Ihr Weihnachtsfest


Von wegen Stille Nacht! Mit unseren Spieleideen ist der Spaß für Ihr Weihnachtsfest vorprogrammiert! Wie wäre es mit einer Runde „Ich habe noch nie“, „Wer bin ich?“ oder „Weihnachts-Activity“?


Bei einen Spieleabend lernen sich Ihre Nachbarn ganz unkompliziert kennen. Melden Sie als erstes hier Ihr Weihnachtsfest an und laden Sie Ihre Nachbarn zu Ihrem Spieleabend ein. Schlagen Sie in der Beschreibung Ihres Fests vor, dass Ihre Gäste ihre Lieblingsspiele mitbringen. Dann können Sie abstimmen, mit welchem Spiel es losgehen soll.

Oder probieren Sie eine unserer drei Ideen aus, die Ihr Weihnachtsfest garantiert mit Leben füllen.

Kennenlernspiel: „Ich habe noch nie“

Das Spiel im Stil von „Wahrheit oder Pflicht“ hat kein vorgegebenes Ziel. Vielmehr versuchen die Spieler*innen durch lustige Fragen, die eine oder andere überraschende Wahrheit über ihre Mitspieler ans Licht zu bringen. „Ich habe noch nie“ eignet sich daher perfekt dafür, das Eis zu brechen und für gute Stimmung zu sorgen.

Eine Person beginnt und fängt einen Satz mit „Ich habe noch nie“ an. Zum Beispiel „Ich habe mich noch nie bei Nachbarn über laute Musik beschwert“. Alle Spieler*innen, die sich schon einmal beschwert haben haben, müssen aufstehen. Dann ist der oder die Nächste an der Reihe.

Der Schlüssel für eine gelungene Runde „Ich habe noch nie …“ sind die Fragen. Wie wäre es für Ihr Fest mit einer Nachbarschaftsedition? Zum Beispiel:

  1. Ich habe noch nie etwas bei meinen Nachbarn ausgeliehen.
  2. Ich habe noch nie bei nebenan.de um Hilfe gefragt.
  3. Ich habe noch nie ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk am 24. Dezember gekauft.
  4. Ich habe noch nie etwas verschenkt, das ich eigentlich selbst behalten wollte.
  5. Ich habe noch nie Weihnachten mit meinen Nachbarn gefeiert.

Klassiker: Wer bin ich?

Alt und bewährt – der Spieleklassiker „Wer bin ich?“  begeistert nach wie vor alle Genrationen. Haben Sie eine Figur oder Persönlichkeit im Sinn, die wirklich jeder kennt, aber keiner erraten kann? Dann fordern Sie Ihre Gäste heraus! 

Aber der Reihe nach: Alle Spieler*innen schreiben zunächst den Namen einer bekannten Figur, zum Beispiel von einem Schauspieler, Politiker oder einer Zeichentrickfigur, auf einen Zettel. Danach geben alle ihr Papier verdeckt an den linken Sitznachbarn weiter und kleben sich den erhaltenen Zettel auf die Stirn. Jetzt kann das Raten losgehen!

Der Reihe nach stellen nun alle Spieler*innen eine JA- oder NEIN-Frage, um herauszufinden, wer oder was sie sind. Zum Beispiel: „Bin ich ein Filmstar?“ Wird die Frage mit JA beantwortet, darf erneut gefragt werden, bei NEIN geht die Raterunde im Uhrzeigersinn weiter. Gewonnen hat diejenige Person, die ihre Figur als Erstes erraten hat. Es kann so lange weitergespielt werden, bis alle ihre Charaktere erraten haben.                           

Um dem Spiel eine weihnachtliche Note zu geben, kann man festlegen, dass ausschließlich weihnachtliche Figuren, zum Beispiel Rudolf das Rentier, Knecht Ruprecht oder der Weihnachtsmann gewählt werden dürfen.


Für Kreative: Weihnachts-Activity

Erklären, Zeichnen, Pantomime – das Spieleurgestein „Activity“ wird nie langweilig. Ganz besonders nicht, wenn man es mit weihnachtlichen Begriffen spielt.

Sie benötigen lediglich Stifte, Papier und eine Stoppuhr. Auf ein Spielbrett können Sie verzichten. Bevor es so richtig losgeht, müssen Sie zunächst einige Zettel ausschneiden, auf denen später die Begriffe stehen, die erraten werden sollen.

Am besten schreiben alle Spieler*innen fünf weihnachtliche Begriffe für jeweils eine der drei Kategorien – also Erklären, Zeichnen und Pantomime – auf einen Zettel und markieren diese mit dem passenden Großbuchstaben E, Z oder P. Manche Begriffe sind besser geeignet, manche schlechter. Anschließend werden die Zettel gemischt und umgedreht auf einem Haufen gestapelt.

Die Mitspieler*innen werden in zwei Teams geteilt. Beide Teams haben einen „Zeitkontrolleur“, der das Einhalten der Ratezeit (1 Minute) der anderen Gruppe im Blick behält.

Das Spiel beginnt mit der ersten gezogenen Karte. Nun muss der Begriff von einer Person, je nach Anweisung gezeichnet, erklärt oder pantomimisch dargestellt werden. Innerhalb einer Minute versucht das jeweilige Team so viele Begriffe wie möglich zu erraten. Pro erratenem erklärten Begriff erhält die Mannschaft einen Punkt. Gezeichnete oder pantomimisch dargestellte Begriffe geben hingegen zwei Punkte. 

Ein Beispiel: Auf dem Zettel steht der Begriff „Schlitten“ und ein „P“. Ein Freiwilliger aus Team 1 muss jetzt versuchen, einen Schlitten möglichst gut darzustellen (nur mit Gesten, ohne Worte!), sodass ihn Team 1 innerhalb von einer Minute errät. Wenn Team 1 den Begriff vor Ablauf der Minute erraten hat, darf die Person den nächsten Zettel ziehen. Ansonsten ist Team 2 dran.

Das Team, das zuerst 20 Punkte erreicht, hat gewonnen.

Tipp: Wenn Sie die Zettel schon vorbereiten möchten, hier eine Auswahl an Begriffen:

  • Schlitten
  • Schornstein
  • Geschenkband
  • Freudentränen
  • Weihnachtsmann
  • Christkind
  • Rentier
  • Winterkälte
  • Vorfreude
  • Weihnachtsgans
  • Adventskalender

Wie war Ihr Fest?

Teilen Sie Fotos / Videos von Ihrem Fest bei nebenan.de oder anderen sozialen Medien unter dem Hashtag #wirweihnachten.


Eigenes Fest anmelden